News

Das sollten Sie anhören

Das sollten Sie anhören

BAMF bietet Junganwälten eine Chance

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Berlin braucht Unterstützung zur Anhörung der Flüchtlinge im ersten Schritt. Beim BAMF waren Ende Juni 2016 insgesamt 495.792 Verfahren anhängig. Als anhängig werden alle Verfahren gezählt, bei denen Asylanträge gestellt, diese aber noch nicht entschieden wurden. Allein im ersten Halbjahr 2016 sind 387.675 Erstanträge eingegangen. Immer öfter klagen auch Asylbewerber vor Gericht, weil ihr Verfahren zu lange dauert. Inzwischen gibt es nach Angaben von Spiegel Online mehr als 3000 Untätigkeitsklagen gegen Behörden.

Das Bundesamt hat bereits im April dieses Jahres bundesweit nach angehenden Anwälten gesucht, um Asylbewerber anzuhören und damit die Zahl der Asylanträge, die seit Beginn des Jahres um 40 % gestiegen sind, zeitnah und gut fundiert bearbeiten zu können. kanzleiLIFE hat am 28.4.2016 ausführlich darüber informiert

Rund 1.000 Bewerbungen gingen aufgrund dieses Aufrufes im Frühjahr beim BAMF ein.  Allerdings kann die Behörde nicht genau differenzieren, wie viele Anwälte bzw. angehende Anwälte darunter waren. Einige sind jedenfalls inzwischen tätig und es soll demnächst eine neue Bewerbungsrunde geben. Das Bundesamt für Migration setzt am liebsten Anwälte ein, weil sie aufgrund ihrer juristischen Vorkenntnisse relativ schnell die Arbeit aufnehmen können. Eine Spezialisierung auf Ausländer- und Asylrecht ist ausdrücklich nicht erwünscht, denn es geht lediglich um die Anhörung.

Es hat sich allerdings in den vergangenen Monaten ein Problem gezeigt. Viele Bewerber wollen nicht Vollzeit beim BAMF beschäftigt sein, sie wünschen sich eher eine Teilzeitbeschäftigung. Die genauen Anwesenheitszeiten werden dann vor Ort mit der jeweiligen Referatsleitung abgestimmt.

Der Einsatz als Befrager der Asylbewerber soll mit dem Anwaltsberuf vereinbar sein, teilt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge auf Nachfrage mit. Lt. BRAK stellen vertragliche Regelungen sicher, dass es nicht zu Interessenkollisionen kommt. Gerade für Berufsanfänger bietet sich mit der Chance auf Teilzeitbeschäftigung eine gute Möglichkeit, sich mit einem Fachgebiet vertraut zu machen, das in Deutschland vermutlich noch viele Jahre Thema sein wird.

News

More in News

Magazin für Rechtsanwälte
Ein Produkt der ReNoStar Gruppe

Kooperationen

Copyright © 2016 KanzleiLife. Ein Produkt der ReNoStar GmbH in Großwallstadt.